junger Mann, Locken, Bilder, Bilderrahmen, Emotionen, Reaktionen, grauer Hintergrund, Pullover, Vielfalt, Gefühlsspektrum, Abstufungen, eigene Persönlichkeit, persönliche Eigenschaften

Die eigene Persönlichkeit – wer sind wir eigentlich?

Jeder Mensch befindet sich hin und wieder auf der Suche nach sich selbst. Fragen wie „Wie bin ich wirklich?“ und „Was zeichnet mich eigentlich aus?“ stehen dann an der Tagesordnung. Die eigene Persönlichkeit zu beschreiben ist aber ein ziemlich großes Unterfangen – wie Du sicherlich auch schon selbst festgestellt hast. Wenn Du selbst gerade suchst, kommt Dir dieser Beitrag vielleicht gelegen: Hier sind einige grundlegende Gedanken, wie man die eigene Persönlichkeit beschreiben kann und wie Eigenschaften überhaupt zu verstehen sind. Denn eigentlich ist alles ein Graubereich, der in unzähligen Farben erstrahlt!

Was die eigene Persönlichkeit eigentlich beschreibt

Beginnen wir beim Begriff. Laut Duden.de hat das Wort „Persönlichkeit“ drei Bedeutungen:

  1. Gesamtheit der persönlichen (charakteristischen, individuellen) Eigenschaften eines Menschen;
  2. Mensch mit ausgeprägter individueller Eigenart;
  3. jemand, der eine führende Rolle im gesellschaftlichen Leben spielt.

Letztendlich geht es in allen drei Varianten um eines: Das, was einen Menschen einzigartig macht oder aus der Menge hervorstechen lässt. An dieser Stelle geht es natürlich um die erste Definition, also alle persönlichen, charakteristischen und individuellen Eigenschaften, die uns zu dem machen, was wir sind. Aber was ist das dann eigentlich, eine persönliche Eigenschaft?

57 persönliche Eigenschaften: Wir befinden uns zwischen den Extremen

Wenn es darum geht, die eigene Persönlichkeit zu beschreiben, fallen einfache Worte meist schwer. Das kann auch daran liegen, dass wir uns aus unserer eigenen Perspektive immer anders sehen als andere. Häufig ist es aber auch so, dass wir an uns selbst mehr negative Eigenschaften wahrnehmen als an anderen. Deswegen stimmen unser Selbstbild und das Bild, das Vertraute von uns haben, nur selten überein.

Um die eigene Persönlichkeit zu beschreiben, benutzen Menschen meist Begriffspaare, die die Extremen bezeichnen. Das bedeutet aber nicht, dass wie „entweder“ oder „oder“ sind. Letztendlich bewegen wir uns in einem Spektrum. Das heißt, wir sind nicht eines vollkommen oder gar nicht. Die eigene Persönlichkeit jedes und jeder Einzelnen ist anders, detailliert und immer einzigartig. Wir haben an dieser Stelle 57 Beispiele zusammengetragen – von denen jedoch keines ein anderes oder ihr Gegenteil ganz ausschließt!

  1. Aufgaben- – beziehungsorientiert
  2. Extravertiert – introvertiert
  3. Belastbar
  4. Stressresistent
  5. Sensibel
  6. Emotional
  7. Impulsiv
  8. Ängstlich
  9. Nervös
  10. Regelkonform
  11. Selbstsicher
  12. Optimistisch
  13. Realistisch
  14. Rebellisch
  15. Anführer*in
  16. Grüblerisch
  17. Missgünstig
  18. Hilfsbereit
  19. Selbstständig
  20. Ehrgeizig
  21. Gewissenhaft
  22. Sorgfältig
  23. Zurückhaltend
  24. Geduldig
  25. Kritikfähig
  26. Gesellig
  27. Gesprächig
  28. Spontan
  29. Aktiv
  30. Leidenschaftlich
  31. Engagiert
  32. Humorvoll
  33. Kontaktfreudig
  34. Verantwortungsfreudig
  35. Entscheidungsfreudig
  36. Tolerant
  37. Schlagfertig
  38. Energiegeladen
  39. Aufbrausend
  40. Beherrscht
  41. Lebhaft
  42. Selbstironisch
  43. Egoistisch
  44. Zynisch
  45. Verbittert
  46. Frustriert
  47. Stur
  48. Misstrauisch
  49. Ernst
  50. Rechthaberisch
  51. Konfliktscheu
  52. Gierig
  53. Perfektionistisch
  54. Ordentlich
  55. Verträumt
  56. Neugierig
  57. Wissbegierig.

Wichtig ist dabei, sich immer vor Augen zu halten: Die eigene Persönlichkeit bewegt sich immer zwischen den Extremen: In dem einen oder anderen Maße trifft alles auf uns zu. Und auch diejenigen Eigenschaften, die zunächst negativ klingen, müssen das überhaupt nicht sein. Beispielsweise eine gesunde Portion Egoismus schadet nicht – sofern er nicht übertrieben wird. Sich eine Freude zu machen – zumindest hin und wieder – ist eine gute Übung. Es kommt eben wie immer auf die Feinheiten an. Aber es sind doch genau die Feinheiten, die uns interessant machen, oder?

Lerne Deine eigene Persönlichkeit schätzen!

Jede und jeder ist individuell und einzigartig – und das ist auch gut so. Das gilt auch aller Klischees und Vorurteile zum Trotz, egal worauf sie sich beziehen, zum Beispiel auf den Zusammenhang zwischen Körpergröße und Lebenserfahrung. Doch das Allerwichtigste ist: Akzeptiere Dich selbst, wie Du bist! Erst dann ist es Dir überhaupt möglich, Deine eigene Persönlichkeit zu entfalten – und das solltest Du unbedingt!

 

(Coverbild: © pathdoc | fotolia.com)

Beitrag teilen

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.